Fallbericht Schäferhündin Polly

Polly ist seit Mai 2015 bei mir in physiotherapeutischer Behandlung.

 

Sie hat beidseitig eine ED (Ellenbogendysplasie), eine HD (Hüftgelenksdysplasie) und zusätzlich noch eine Spondylose in der Lendenwirbelsäule.

 

Polly kommt ursprünglich aus dem Tierschutz, dieser hat sie auf 13 Jahre geschätzt. Wir vermuten aber, dass sie doch ein paar Jahre jünger ist (8-9 Jahre).

 

Polly‘s Gelenkbeweglichkeit war zu Beginn der Therapie bei mir stark eingeschränkt, die Muskulatur der Hinterbeine verkürzt, die Wirbelsäule enorm verspannt!!

 

Polly wird von mir regelmäßig einmal wöchentlich behandelt.

 

Zum wöchentlichen Therapieprogramm gehört unter anderem die Manuelle Therapie der Gelenke, das passive Bewegen der Gelenke, sowie Massagen, Rotlicht und die Magnetfeldtherapie.

 

 

Wirkung: Schmerzlinderung, Lösen von Verspannungen, Erhalt- und Erweiterung der Gelenkbeweglichkeit, Förderung der Durchblutung und der Gelenkflüssigkeit...

 

Durch zusätzliche aktive Übungen, wie beim Cavaletti laufen oder den Stabilitätsübungen auf unterschiedlichen Geräten, wird ihre Muskulatur aufgebaut und gestärkt, die Koordination und das Gleichgewicht verbessern sich.

 

Polly ist dafür, dass sie geschätzte 13 Jahre alt ist sehr mobil. Sie bewegt sich täglich 1-2 Stunden, geht im Sommer schwimmen und macht wöchentlich Maintrailing.

 

Mit Hilfe der Physiotherapie, speziellen Nahrungsergänzungsmitteln für ihren Bewegungsapparat hochwertiger Frischfleischnahrung (Barf) und regelmäßiger Bewegung hat sich ihr Zustand enorm verbessert und kann so gehalten werden.

Sie benötigt keine Schmerzmedikamente und ist trotz ihrer "Baustellen" sehr lebensfroh.

 

Sie wird jetzt nur noch alle 2 Wochen von mir behandelt (März 2016).